Freitag, 16. Dezember 2011

Schneemannkuchen ...

ja ich weiß … Rezepte sind ein alter Hut. Schmecken aber trotzdem so gut, dass ich sie euch nicht vorenthalten möchte. Die Herkunft ist ganz unterschiedlich … ganz viel habe ich aus dem noch handgeschriebenen Kochbuch meiner Mutter. Sie war die absolute Künstlerin, auch wenn es oft die einfachen Dinge waren, mit denen sie mich verzaubert hat. Ihr Rotweinkuchen ist so fluffig und saftig, davon bekommt man nicht genug. Aber andere Dinge werden aus Kochbüchern getestet, aber immer in eine Lu - kompatiblen Version umgewandelt. Denn obwohl ich eine leidenschaftliche Köchin und auch Esserin bin, bin ich auch wahnsinnig wählerisch. Bevor ich aus dem Schwärmen nicht mehr heraus komme, gibt es hier die als Schneemann verkleidete Variante des sagenumwobenen Rotweinkuchen von meiner Mami.

Die Zutaten ...

200g Margarine mit

200g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker cremig verrühren

Tipp: Die Margarine darf ruhig schön weich sein (nicht flüssig), dann wird die Masse richtig cremig. Gerührt werden darf auch etwas länger, damit sich der Zucker gut löst. Das macht es schön saftig!

4 Eier einzeln dazugeben und lange rühren

200g Mehl, 50g Speisestärke, 1 Päckchen Backpulver, 2 EL Kakao und 1 TL Zimt auf die Masse sieben und gut verrühren

100g Schokoladenstreusel und 1/8l Rotwein dazugeben

50 – 60 min auf 175° backen

Die Schneemänner brauchen etwas weniger Backzeit und das Rezept reicht dabei für 2 Kumpels, die Angaben von oben sind für eine Springform oder eine Gugelhupfform.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Euren Besuch auf meiner Seite! Bis bald!