Donnerstag, 22. Dezember 2011

Meine Weihnachtsbaumdekoration ...

... habe ich in diesem Jahr kurzfristig wieder auf dem Dachboden verstaut. Obwohl ich es liebe, den Baum zu schmücken und mich in den kleinen Details zu verlieren, die zu einem vollständig ausgestatteten Baum gehören, habe ich in diesem Jahr einem Baum das Leben geschenkt. Seit vier Jahren versuche ich mich an einem Weihnachtsbaum im Topf. Dieser Kerl hätte viele Vorteile, ganz wichtig, er muss nicht abgeholzt werden, dann fängt er nicht an zu nadeln, man muss ihn nur einmal anschaffen und hat dann mehrere Jahre etwas davon, auf dem Balkon sieht er das ganze Jahr hübsch aus und er wächst mit, so dass er in einigen Jahren schön stattlich ist.
Hört sich alles sehr gut an? Funktioniert bei mir aber nicht. Der erste Baum im Topf hat sich noch mit Christbaumschmuck verabschiedet, vertrocknet! Im zweiten Jahr habe ich ihn gehegt und gepflegt, er hat sich gut gehalten und sich auch schon auf dem Balkon wohl gefühlt, doch dann gab es im Frühjahr nocheinmal Frost ... den hat er nicht überstanden. Der dritte Kandidat war der gemeinste! Nach Weihnachten fand er es so kuschelig in meiner Wohnung, dass er direkt neue Triebe angesetzt hat. Ich habe ihn sofort in einen riesigen Topf umgepflanzt und gut versorgt. Bis zum Spätfrühling habe ich ihn in der Wohnung behalten, damit es keine Frostschäden geben kann, der Balkon gab ihm danach auch ein schönes zu Hause, bis zum Herbst ... der Himmel weiß warum, das Kerlchen ist schon wieder vertrocknet.
Da ich in jedem Jahr eine neue Sorte Baum getestet habe um den passenden für meinen offensichtlich nicht grünen Daumen zu finden, habe ich mich in diesem Jahr für eine getopfte Mininordmanntanne entschieden. Sie sah so schön aus, und ich war voller Hoffnung, doch als ich am gleichen Nachmittag in den Blumenladen stiefelte war sie ausverkauft. Das war mein Zeichen. Da ich in diesem Jahr an allen Feiertagen meine Familie besuche, habe ich mich entschieden auf den Baum zu verzichten.
Um aber für das nächste Jahr gewappnet zu sein, denn im Jahr 2012 werde ich das Wagnis Weihnachtsbaum definitiv wieder eingehen, habe ich trotzdem mein Baumreihenprojekt in Angriff genommen. Zur Erinnerung ...

... sieht so aus. Meine Version davon ist etwas abgewandelt. Bei Tag ...

... und bei Nacht ...

Auf den Bildern kann man nicht erkennen, dass ich hinten Links eine Aussparung gelassen habe. So kann sich der Übertopf des Weihnachtsbaumes schön an die Baumreihe anschmiegen und wird Teil des Waldes.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für Euren Besuch auf meiner Seite! Bis bald!